Alterssichtigkeit - Presbyopie

Elastizität erhalten.

Bei Alterssichtigkeit handelt es sich um einen Alterungsprozess der Augenlinse. Diese verliert im Laufe des Lebens durch nachlassende Elastizität die Fähigkeit, sich auf unterschiedliche Entfernungen einzustellen (Akkommodation), insbesondere in der Nähe.

Der Akkommodationsverlust, der in der Regel zwischen dem 40. und dem 50. Lebensjahr bemerkt wird, ist ein normaler Vorgang und betrifft ausnahmslos jeden. Der Normalsichtige braucht dann eine Lesebrille. Der Weitsichtige braucht eine Fern- und eine Lesebrille. Gering Kurzsichtige nehmen zum Lesen einfach die Brille ab. Stärker Kurzsichtige brauchen, um in komfortabler Entfernung scharf zu sehen, eine schwächere Korrektur für die Nähe.