Kataraktchirurgie

Laser statt Skalpell.

Die Operation des Grauen Stars mittels Femtosekundenlaser erfolgt ambulant und wird unter lokaler Betäubung durchgeführt. Mit mikroskopischer Genauigkeit setzt der LenSx-Laser bei der Operation zwei bis drei kleine Schnitte am Rand des Auges. Danach wird die Linsenkapsel durch den Laser mit einem kreisrunden Präzisionsschnitt geöffnet, die trüb gewordene Linse zerkleinert und abgesaugt. Anschließend wird die neue Kunstlinse punktgenau implantiert. Durch den präzisen Laser-Schnitt befindet sie sich genau in der Mitte, was perfektes Sehen ermöglicht.

 

Nach nur 20 Minuten ist die Operation vorbei. Für Auge und Patient bietet der Laser-Eingriff einen weitaus schonenderen und sichereren Eingriff als klassische Verfahren.

 

Für den Patienten ist die Methode viel angenehmer als der Schnitt mit dem Skalpell, weil der Laser praktisch berührungslos arbeitet und die Ultraschall-Energie, die zur Zertrümmerung der Linse eingesetzt wird, deutlich geringer ist. Dadurch zeigt das Auge schon am Tag des Eingriffs kaum Reizerscheinungen. In der Regel kann der Patient gleich nach der OP wieder gut sehen.

 

Mit dem Laser gegen Grauen Star